Komet NEOWISE, 12. Juli 2020
Der Komet C/2020 F3 (NEOWISE) ist in den kommenden Tagen mit bloßen Augen zu sehen. Aufnahme: 12. Juli 2020, 3 Uhr

Komet NEOWISE eine Augenweide

Der Komet C/2020 F3 (NEOWISE) liefert zur Zeit am nördlichen Sternenhimmel ein beeindruckendes Schauspiel. Mit bloßem Auge kann dieser schnelle Gast im Inneren unseres Sonnensystems noch ca. eine Woche lang beobachtet werden.

<?php the_date( get_option( 'date_format' ) ); ?>

Der Komet NEOWISE

Entdeckt wurde dieser Komet am 27. März 2020 mit dem WISE Weltraumteleskop. Dieses Teleskop ist eigenlich ein Infrarot-Teleskop der NASA zur Suche nach braunen Zwergen und kälteren Objekten unseres Planetensystems. Nach dem Verbrauch des Kühlmittels für die wärmeempfindlichen Detektoren wurde der Satellit zunächst in einen Ruhezustand versetzt und in 2013 als NEOWISE-Mission reaktiviert. Seitdem hat NEOWISE zahlreiche Kometen und andere erdnahe Objekte entdeckt.

NEOWISE ist ein langperiodischer Komet mit einer Umlaufzeit von etwa 4500 Jahren. Solche langperiodischen Kometen stammen aus den sehr weit außen liegenden Bereichen unseres Sonnensystems, aus der Oortschen Wolke. Sehr oft ändern sie beim Flug durch den inneren Teil des Sonnensystems ihre Bahnparameter, also die Umlaufperiode und die Ausrichtung der Bahn. Vermutlich wird NEOWISE durch den Einfluss von Jupiter und Saturn seine Periode auf etwa 6800 Jahre erhöhen.

Die Bahn der Kometen

Am 3. Juli erreichte NEOWISE seine dichteste Annäherung an die Sonne, sein Perihel. Er passierte die Sonne in etwa 44 Mio km.  Am 23. Juli nähert er sich der Erde bis auf etwa 103 Mio km an. Der Komet leuchtet wie die Planeten nicht aus eigener Kraft, sondern reflektiert das Licht der Sonne. Daher ist er in Sonnennähe am hellsten und wird mit größer werdenden Abstand immer dunkler.

Der Schweif des Kometen

Sehr schon kann man mit einem Fernglas oder kleinen Teleskopen den Kopf des Kometen und dessen gebogenen Schweif erkennen. Kometen bestehen aus einem Staub-Eis-Gemisch. In der Nähe der Sonne wird die Oberfläche der Kometen erwärmt und leicht flüchtige Materialien wie z.B. Wasser verdampfen. Dabei werden auch Staubpartikel mit in den Weltraum geschleudert. Das ausgeworfene Material wird durch den Druck des Sonnenwind weggeblasen. Daher zeigt der Schweife immer von der Sonne weg. Da der Komet sich weiterbewegt, sieht man das etwas früher ausgeworfene Material in Richtung der früheren Position des Kometen von der Sonne weg: es entsteht ein gebogener Schweif.

Beobachtung des Kometen

NEOWISE ist in Deutschland zirkumpolar, das heißt er befindet sich immer oberhalb des Horizonts in Norden. Er bewegt sich vom Sternbild des Fuhrmanns durch das Sternbild Luchs auf den Großen Wagen zu, am 12. Juli ist er  noch im Fuhrmann zu finden.

Die besten Beobachtungsbedingungen haben Sie nach Mitternacht, wenn es möglichst dunkel ist. Er befindet sich recht dicht am Horizont und steigt mit der Drehung des Himmels im Laufe des Nacht höher. Die oben gezeigte Aufnahme entstand am 12. Juli 2020 um 3 Uhr.

Schreibe einen Kommentar